Home Aktuell Strecken Fahrzeuge Fotos International Modellbahn
Split–Sinj
Die 1903 eröffnet Schmalspurbahn Split–Sinj mit einer Länge von 45 km verband den Hafen von Split mit der im Hinterland gelegenen Stadt Sinj. Ursprünglich war eine Verlängerung nach Sarajewo und damit eine Anbindung an das bosnische Schmalspurnetz geplant, was jedoch durch den Ausbruch des ersten Weltkrieges verhindert wurde. Die Ursprungslokomotiven entstammten der österreichischen Reihe U, die später durch die stärkere Reihe 83 ersetzt wurde. Im Jahr 1956 wurden moderne Dieseltriebwagen beschafft, die jedoch die sinkenden Beförderungszahlen nicht aufhalten konnten, weswegen die Strecke 1962 eingestellt wurde. (Fotos vom 30.7.06 und 3.9.08)

 

Das Aufnahmegebäude in Split: Es besteht noch in der gleichen Form wie zu Zeiten des Schmalspurbetriebs

Unweit des Aufnahmegebäudes befanden sich die Güterverladeeinrichtungen von Schmalspur auf Normalspur. Hier ist heute ein Parkplatz

.

Bahnhof Split. Im Hintergrund befanden sich die Schmalspurgleisanlagen

Bahnhof Split Predgrade. Hier verließ die Schmalspurbahn nach Sinj die Trasse der Normalspurstrecke Richtung Knin

.

Ursprünglich mit Maschinen der Reihe U betrieben, kamen nach dem 1. Weltkrieg auch andere Typen zum Einsatz: Zwischen 1941 bis 1949 verkehrten zwei Lokomotiven der Grödnerbahn. Das Bild zeigt deren Schwestermaschine R410.004 als Denkmal in St. Ulrich

Nach dem 2. Weltkrieg erfolgte die Traktion zwischen Split und Sinj hauptsächlich mit Lokomotiven der JŽ-Reihe 83: Im Einsatz standen 83-059, 83-078, 83-130 und 83-147. Das Bild zeigt deren Schwestermaschine 83-106 als Denkmal im Bahnhof Ploče




.