Home Aktuell Strecken Fahrzeuge Fotos International Modellbahn
Cherven Brjag–Orjahovo
Die 104 km lange Schmalspurbahn Cherven Brjag–Orjahovo wurde in Etappen zwischen 1918 und 1930 eröffnet und war zwischen der Normalspurstrecke nach Sofia und dem Donauufer in Betrieb. Vorerst mit Dampflokomotiven betrieben, verkehrten ab 1977 ausschließlich Lokomotiven der Reihe 76, Nachbauten der Henschel-Maschinen der Reihe 75 durch die 23.August-Werke Bukarest. Von täglich 5 Personenzugspaarenden verkehrte nur eines auf der gesamten Streckenlänge. Der Güterverkehr wurde schon in den 90er-Jahren aufgegeben. 2002 wurde die Strecke eingestellt, nach dem Donauhochwasser im Jahr 2006 sind große Teile der ehemaligen Trasse zerstört. (Alle Fotos vom 12.7.06)

 

Auf der Strecke Cherven Brjag–Orjahovo stand die Baureihe 600 im Einsatz, bis sie 1977 von der  Diesellokreihe 76 abgelöst wurden. 613 76 hinter der 504 76 als Denkmal in Bansko

Nachdem auf der Rhodopenbahn die Diesellokomotiven der Reihe 75 zum Einsatz kamen, wurde der Triebwagen 82-01 nach Cherven Brjag umstationiert. Das Bild zeigt ihn in Bansko



Die von Henschel gebaute Reihe 75 ersetzte die Dampflokomotiven auf der Rhodopenbahn und war Vorbild für die in Bukarest gebaute und in Cherven Brjag eingesetzte Reihe 76

Zuletzt verkehrten ausschließlich Lokomotiven der Reihe 76. Sie übersiedelten nach der Einstellung im Jahr 2002 auf die Rhodopenbahn: 76011-6 im Bahnhof Septemvri

.

Für den Verschub beschafften die BDŽ auch für diese Strecke Maschinen der Reihe 81 (Typ TU-7) aus Russland, die ebenfalls auf die Rhodopenbahn übersiedelten: Im Bild 81002-8 in Septemvri

Die Personenwagen gelangten ebenfalls auf die Rhodopenbahn. Die mit einer Druckluftbremse und Rollenlagern ausgestatteten Wagen warten vor dem Depot in Septemvri auf neue Einsätze


»760net