Home Aktuell Strecken Fahrzeuge Fotos International Modellbahn
Aktuell
.
. Aktuell | 2017 | 2016 | 2015 | >
 

27.6.18 - Zillertalbahn: Neues aus der Werkstätte

Kürzlich kehrte die Lok 2 aus dem Pinzgau wieder heim ins Zillertal und wird einer Revision unterzogen. Ebenfalls in Arbeit befindet sich der ehemalige VT15 der Mariazellerbahn, der für die Döllnitzbahn aufgearbeitet wird. Er präsentiert sich derzeit bereits grundiert in Jenbach.
Bild: VT 1 wartet in Jenbach vor der Werkstätte auf neue Aufgaben (Foto vom 19.6.18)

27.6.18 - Zwei Unfälle in Niederösterreich

Am 26.6. kam es auf der Mariazellerbahn aufgrund überhöhter Geschwindigkeit zu einer Entgleisung einer Doppelgarnitur der "Himmelstreppe" nahe der Pielachbrücke bei Völlerndorf, wobei die führende Garnitur umkippte. Durch diesen Vorfall sind nur mehr sechs Plangarnituren einsatzbereit.
Ebenfalls am 26.6. missachtete ein PKW-Fahrer auf einer Eisenbahnkreuzung der Citybahn Waidhofen die Vorfahrt des herankommenden Zuges und konnte eine Kollision nicht vermeiden.
Bild: Der beim Unfall umgekippte und beschädigte ET5 noch im Einsatz bei Nadelbach am 3.8.14

10.6.18 - Schmalspurfestival im Pielachtal

Am Sa, 16. und So, 17.6. findet entlang der Mariazellerbahn seit längerer Zeit wieder ein Schmalspurfestival statt. Besichtigt werden können das Heizhaus in Ober-Grafendorf, der Kunstbahnhof in Klangen, das Bahnhofsmuseum in Hofstetten-Grünau, die Schmalspur-Modellbahnwelt in Kirchberg an der Pielach und das Betriebszentrum in Laubenbachmühle. Den Höhepunkt stellen am Samstag der dampfgeführte Ötscherbär nach Mariazell und am Sonntag zwei ebenfalls mit der Mh.6 geführte Dampfzüge nach Laubenbachmühle dar.
Bild: Der Star des Schmalspurfestivals, die Mh.6, in St. Pölten Alpenbahnhof. Der Umbau ist dort schon weit fortgeschritten, erkennbar ist der zweigleisige Personenteil mit den bereits fertig gestellten Bahnsteigen

9.5.18 - Fahrzeugrochaden

In den letzten Wochen kam wieder Bewegung in den Fahrzeugsektor der österreichischen Schmalspurbahnen:
Die 764.007 wurde von der Steyrtalbahn nach Stainz verkauft, wo sie wieder betriebsfähig aufgearbeitet werden soll, um einen Ersatz für die 764.411R vorhalten zu können. Stainz, wo auch die ungarische Mk 48 2019 und die rumänische L45H-070 vorgehalten werden, ist somit der Hotspot für osteuropäische Fahrzeuge in Österreich. Die bisher in Waldneukirchen abgestellte 764-480 wurde ebenfalls abgegeben, allerdings nach Rumänien.
Durch weitreichende Umstrukturierungen im SKGLB-Museum Mondsee gelangte die dem Club 760 gehörende SKGLB 5 gemeinsam mit dem Salonwagen S 152 auf die Taurachbahn, wo sie derzeit in Mauterndorf abgestellt sind. Auch der SKGLB-Dienstwagen D 765 kehrte wieder auf die Murtalbahn nach Frojach zurück.
Bild: Die nun für den Stainzer Flascherzug vorgesehene 764.007 anlässlich ihrer Abschiedsfahrt am 31.12.2015 in Unterhimmel-Christkindl auf der Steyrtal-Museumsbahn

21.4.18 - Die Wasserstoff-Zukunft beginnt


  
  
Am 21.4.18 wurde der erste österreichische Wasserstoff-Versuchsträger auf der Liliputbahn in Wien präsentiert. Die Technologie soll im Last-Mile-Betrieb sowie ab 2022 auf der Zillertalbahn für sämtliche Traktionsleistungen Verwendung finden.
Im Wesentlichen besteht der Zug aus einer konventionellen Akkulok und der mit der Lokomotive verbundenen Wasserstoff-Brennstoffzelle auf einer zweiachsigen Lore. Die Maschine ist in dieser Konfiguration nicht für den kommerziellen Einsatz vorgesehen.
Bild oben: Die neue Akkulok der Liliputbahn
Bild Mitte links: Die angehängte Lore mit der Brennstoffzelle
Bild Mitte rechts: Die Akkus unter dem hinteren Vorbau der Lok
Bilder unten: Führerstand und hinterer Vorbau (Fotos vom 21.4.18)
 
2.4.18 - Frühling im Höllental

Auf der Museumsbahn Payerbach–Hirschwang beginnen bereits die Vorbereitungen für den von 24.6. bis 26.10 angesetzten Fahrbetrieb. Hierfür liegen ca. 300 Tauschhwellen bereit, die für den Einbau abgelängt werden mussten, sowie eine ansehnliche Menge von Gleisschotter, die im Rahmen einer Gleisbauwoche Mitte April verbaut werden sollen.
Bild: V2 beim Verschub in Hirschwang. Vor den originalen LBP-H-Kipploren der bereits angelieferte Gleisschotter sowie hohe Stöße von Verschnitt der Normalspurschwellen (Foto vom 31.3.18)
 
24.3.18 - Der neue Alpenbahnhof

Im St. Pöltner Alpenbahnhof ist der im Vorjahr begonnene Umbau schon weit fortgeschritten: Das alte Aufnahmegebäude bleibt bestehen, die Anlagen des Personenbahnhofs werden auf zwei Gleise mit Seiten- und Mittelbahnsteig reduziert, von wo auch das Verbindungsgleis zum Betriebszentrum abzweigt. 
Bild: ET8 fährt am Gleis 1 zwischen bereits fertiggestelltem Seiten- und im Bau befindlichem Mittelbahnsteig in den Alpenbahnhof ein. Im Hintergrund der Rohbau des neuen Betriebszentrums mit zweigleisiger Remisenanlage (Foto vom 24.3.18)
 
20.2.18 - Aktuelles aus dem Zillertal

Der im Herbst begonnene Umbau des Bahnhofs Schlitters-Bruck nähert sich seiner Fertigstellung. Er erhielt einen Mittelbahnsteig mit (noch zu montierender) Überdachung, wozu das Gleis 3, ganz links im Bild, großzügig verschwenkt wurde.
Wegen durch einen Unfall hervorgerufenen Fahrzeugmangels helfen die D13 und ein Steuerwagen derzeit im Pinzgau im Regelverkehr aus. Die Maschine wurde jedoch aufgrund eines Brandes im Maschinenraum am 19.2. untauglich.
Unter der Marke "H2ZILLERTAL" wurde die Entscheidung für den Ersatz der 1984, 1993 und 1998 gebauten Hochflur-Dieseltriebwagen präsentiert. Das Konzept sieht mit Wasserstoff betriebene Fahrzeuge vor, wozu in Mayrhofen eine eigene Versorgungsstation errichtet werden soll. Vorerst sollen mit einem Prototyp, laut Pressefoto ein Umbau einer ehemaligen 4090-Garnitur, Erfahrungen gesammelt werden, der Planverkehr soll bereits 2022 aufgenommen werden.
Mit den neuen Fahrzeugen soll die Fahrzeit auf der Gesamtstrecke verkürzt werden, auch eine direkte Anbindung der Schigebiete an die Bahn ist angedacht.
Bild: Zwei "Auslaufmodelle" der Zillertalbahn: Der heute bereits umgebaute Bahnhof Schlitters-Bruck und eine der in Zukunft zu ersetzenden Triebwagengarnituren (Foto vom 24.6.17)
 
3.1.18 - VT15 nach Sachsen

Der VT15 der Mariazellerbahn wurde Ende letzten Jahres von der Döllnitzbahn in Sachsen gekauft, die schon zwei österreichische Lokomotiven, die ehemalige 2091.10 und 12, besitzt. Derzeit wird er in der Werkstätte der Zillertalbahn überholt, er soll in den DR-Farben weinrot-beige gemeinsam mit einem langen Spanten-Vierachser Serie 3100, der sich bereits zur Instandsetzung in Deutschland befindet, ab Mitte 2018 vornehmlich im Schülerverkehr eingesetzt werden.
Bild: VT15 in St. Pölten Alpenbahnhof hinter der alten Remise, wo derzeit schon der Rohbau der neuen Betriebszentrale steht (Foto vom 4.7.15)